Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Schenkt den Tieren das Leben!

Nachfolger des Jesus von Nazareth bitten die Hörer und Hörerinnen:

„Verzehrt die kleinen Geschwister, die Tiere, nicht. Lasst sie leben, denn sie tragen denselben Atem wie die Menschen. Er ist von Gott.
Tut nichts Böses, indem ihr einen Teil eures Inneren Lebens zerstört, indem ihr Tiere tötet und verzehrt.
Gott hat uns Menschen die Natur und die Tiere gegeben, damit wir wieder zur Einheit finden. Denn alles, was Gott schaute und schuf, ist aus der großen Einheit der Liebe gegeben, damit wir wieder zur Einheit finden.

Gerade das Weihnachtsfest, die Geburt des großen Geistes in den Knaben Jesus, soll uns Symbol sein: Er kam zu den Tieren. Die Tiere nahmen Ihn auf, nicht die Menschen. Nehmen wir die Tiere in unser Herz auf! Lassen wir die Tierwelt leben, und wir spüren, was Weihnachten bedeutet: Das große Fest des Lichtes. Das große Fest der Einheit. Dann werden wir die Kerze entzünden und in das Licht schauen und uns fragen: „Was will Gott?“ Er möchte, dass wir die Gesetzmäßigkeiten des Lebens erfüllen, um zum Leben zu finden: die Gebote Gottes, die Lehren des Jesus, des Christus. Dann weitet sich das Herz – auch für die Mutter Erde mit ihren vielen Lebensformen, den Pflanzen und den Tieren.

Nachfolger des Jesus von Nazareth wünschen unseren Zuhörern und Zuhörerinnen eine wunderbare Adventszeit und die Erkenntnis:
Die Erfüllung des Willens Gottes ist unser persönliches Lebenswerk, das uns glücklich, frei und ethisch macht.“

(Aus: „Der zweite Advent – Was würde uns Jesus heute sagen?“, einer Radiosendung, die auf der ganzen Erde ausgestrahlt wurde.)

Advertisements